„Angst vor der ganzen Wahrheit“

„Angst vor der ganzen Wahrheit“ titelt die SZ online über die gescheiterte Aufarbeitung der Vergewaltigung von Kindern in der katholischen Kirche.

Angst vor der ganzen Wahrheit hat der Klerus wohl nicht, weder vor diesem Blog, noch vor der Wahrheit, dass die Kirche andere Werte hat als unsere Gesellschaft – B16 hat dies höchstselbst im Bundestag erläutert.
Und dass die Kirche ihre ganz eigene Wahrheit hat gehört schließlich zu Ihrer Kernkompetenz.

Der Missbrauchsbeauftragte der Deutschen Bischofskonferenz Trierer Bischof Ackermann sagte dem Deutschlandfunk, der wissenschaftliche Leiter Pfeiffer habe „Signale gesetzt, die irgendwie auch uns befürchten lassen mussten, dass er Dinge öffentlich macht, ohne dass wir jetzt gut damit im Gespräch sind.
Das ist dann eher Angst vor dem Image-Verlust.

PR ist der katholischen Kirche eben noch wichtiger als Aufklärung, insofern ist sie dann doch im Heute angekommen. Aber sie übt noch…

PS: B16 zitierte im Bundestag Augustinus mit den Worten „Nimm das Recht weg – was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande?“ Und jetzt ersetzen Sie mal Staat mit Kirche und Räuberbande mit was immer Ihnen einfällt…

PPS: Die Blätter erinnern an einen Artikel von Uta Ranke-Heinemann vom April 2010, „Papst Benedikt oder Die große Täuschung

PPPS: Die katholische Kirche geht juristisch gegen Pfeiffers Vorwurf der Zensur vor, Pfeiffer bestätigte den Erhalt einer Unterlassungserklärung.

Und Skydaddy.


Leave a Reply