Glückwunsch, Herr Markwort

Helmut Markwort wird 75. Er wird sich, unter anderem auf 15 Seiten, schön feiern lassen und das ist ja auch völlig in Ordnung*.

Aber dieser Focus, der macht dann doch etwas ratlos…

Heute (8.12.2011) wurde in Bochum ein Terrorverdächtiger festgenommen.

Auf den üblichen Portalen liest sich das (ca. 17:30h) dann so:

Qaida-Verdacht
Terrorverdächtiger in Bochum festgenommen
Spiegel

Düsseldorfer Al-Qaida-Zelle
Terrorverdächtiger Islamist festgenommen
Süddeutsche

„Düsseldorfer Zelle“
Mutmaßlicher islamistischer Terrorist festgenommen
FAZ

TERRORBEKÄMPFUNG
Polizei nimmt terrorverdächtigen Islamisten fest
Zeit

Doch beim Focus, da darf die Headline schon ein bisschen knackiger sein.
Topstory? Eh‘ klar:

GSG9 verhaftet Verdächtigen
Islamistischer Terroranschlag auf Weihnachtsmarkt verhindert
Focus

Nun könnte man meinen, beim Focus wüsste man ein bisschen mehr als in den Redaktionen der anderen Nachrichtenportale. Doch tatsächlich ist es anders herum: Beim Focus weiß man weniger. Oder man versteht dort unter Journalismus und Verantwortung etwas anderes. Bereits Stunden nach den ersten Meldungen und im Laufe des Abends stellte sich nämlich heraus, dass es keine konkreten Anschlagspläne des Terrorverdächtigen gab, also weder in Bochum, noch auf dem dortigen Weihnachtsmarkt.

Insofern ist die Behauptung, ein Terroranschlag auf einem Weihnachtsmarkt sei verhindert worden, genau so korrekt wie die frei erfundene Behauptung, meine Wunderkerze habe eine Jesus-Krippe in Donaueschingen nicht in Brand gesetzt, weil meine Wunderkerzen bei mir zu Hause in der Schublade liegen. Zur Einordnung: Es wäre  falsch zu behaupten, der Einsatz von V-Leuten habe die Exekution eines türkischstämmigen  Imbissbudenbetreibers oder der Verfassungsschutz eine Nagelbombe vor einem türkischen Friseursalon verhindert.

Dennoch beließ es Focus-online bei der Fassung von 17:21 bei der zunächst spekulativen, mittlerweile falschen Überschrift. Es gibt auch keinen aktuelleren Artikel zum Thema (9.12. 12h).

Stattdessen scheint die Focus-Redaktion von irgendeinem Reflex besessen:

Die Polizei hat einen islamistischen Terrorverdächtigen verhaftet, der einen Anschlag auf einen Weihnachtsmarkt verüben wollte. Weitere Festnahmen sind nach FOCUS-Online-Informationen geplant.

Der erste Satz könnte noch als pure Spekulation durchgehen, wenn es sich eben nicht um eine falsche Tatsachenbehauptung handeln würde. Diese Spekulation jedoch noch mit dem Zusatz „Weitere Festnahmen“ seien „geplant“ zu versehen und so zu suggerieren, eine ganze Bande von islamistischen Terroristen würde einen Weihnachtsmarkt zerbomben wollen ist verantwortungslos.

Weiter heißt es

Die Fahnder befürchteten, dass der Mann ein Blutbad auf einem Weihnachtsmarkt anrichten wollte. Offenbar war der Anschlag in Bochum geplant. **

Hier wird die „Befürchtung“ der Fahnder untermauert, indem der Anschein erweckt wird, der Ort eines nicht geplanten Verbrechens sei bekannt und hieße Bochum. Zwei Absätze weiter räumt Focus-Redakteur  ein

Es habe allerdings keine unmittelbare Anschlagsgefahr bestanden.

freilich ohne zu sagen, dass das nur die halbe Wahrheit ist, weil keine konkrete Tat, weder in Bochum, noch auf einem Weihnachtsmarkt, noch auf einem Weihnachtsmarkt in Bochum geplant war. Als Ausgleich für den möglicherweise enttäuschten Focus-Leser wird daher gleich im Anschluss ein weiterer Zusammenhang erfunden: Dass Verdächtige in der Regel und zu jeder Zeit bewaffnet seien

Der Verdächtige wurde per Haftbefehl von der Bundesanwaltschaft gesucht, war aber zum Zeitpunkt der Festnahme unbewaffnet. **

Damit das Ganze für die Focus-Leserschaft nicht allzu spekulativ rüberkommt („Fakten, Fakten, Fakten“), wird der Autor dann nochmals konkreter

Der Tatverdächtige soll zu einer größeren Terrorgruppe in Deutschland gehören. **

Welche Tat das sein soll, weiß man nur beim Focus. Oder auch nicht. Ist ja auch egal.

 

PS: Die Faktenlage ist bei der Bundesanwaltschaft nachzulesen.

::: drucken

 

* Glückwünsche auch vom Chef: „… neue Aspekte, neue Ideen … Fussball … Theater … Helmut Markwort ist selbst ein Medium …“

**  Die Hervorhebungen in den Zitaten stammen von mir.

 



Flattr this


One Response to “Glückwunsch, Herr Markwort”

Leave a Reply